Wertorientierte Persönlichkeitsbildung 

 

Die Wertorientierte Persönlichkeitsbildung WOP® bzw. die "Schule des Lebens" wurde von Prof. Dr. Uwe Böschemeyer entwickelt. Grundlage ist das Menschenbild Viktor Frankls und die von ihm begründete Logotherapie, eine Sinnorientierte Psychotherapie. Die WOP® versteht sich als „dritter Weg“ neben Therapie und Beratung und richtet sich an Menschen, die nicht mehr oder nicht genügend Sinn im Leben erfahren bzw. auf der Sinnsuche sind.

 

Die Grundannahmen der Wertorientierten Persönlichkeitsbildung sind:

 

Der Zugang zu Werten und das Leben von Werten schafft Sinn. Wertleeres Leben hingegen bedeutet sinnleeres Leben. Sinn-Leere erzeugt Krisen und führt zur meist unbewussten Selbstablehnung und zur Verneinung von Leben überhaupt. Lebensverneinung aber behindert oder verhindert Sinnsuche und Sinnfindung und ist der Nährboden seelischer und körperlicher Erkrankungen. 

 

 

 

 

„In jedem Menschen lebt

ein ursprüngliches Bild seiner selbst,

das darauf wartet, erkannt zu werden

und endlich leben zu dürfen.“

Uwe Böschemeyer

 

 

Wertvolles Leben dagegen ist sinnerfülltes Leben. Zugang zu Werten und Sinn ist der entscheidende Grund für Lebensbejahung. Lebensbejahung aber ist die Grundvoraussetzung für Sinnfindung und Vorbeugung von körperlichen und seelischen Erkrankungen. Wohlbefinden, Lebensqualität und Persönlichkeitsentwicklung eines Menschen hängen also davon ab, ob er Zugang zu seinen Werten findet, ob er sie lebt - und  dadurch Sinn erfährt.

 

Die WOP® beschäftigt sich unter anderem mit Lebens- und Sinnkrisen und deren vielfältigen Erscheinungsformen wie z. B. Selbstwertprobleme, Beziehungskonflikte, Verluste, Trauer, irreversibles Schicksal, Lebens-, Sterbens- und Todesangst.

 

Die Wertorientierte Persönlichkeitsbildung arbeitet mit der Methode der Wertimagination nach Prof. Dr. Böschemeyer. Wertimaginationen sind begleitete, bewusste, ziel- und wertorientierte Wanderungen in die innere Welt. Sie ermöglichen einen Zugang zum Unbewussten. In Wertimaginationen begegnen wir unseren ureigenen inneren Wert- und Sinnbildern, erfahren Einsichten in die eigene Individualität und Originalität. Wir kommen in eine tiefgreifende und oft nachhaltig lebensverändernde Berührung mit dem tragenden (Sinn-) Grund und gewinnen Anbindung an Gestaltungskräfte für ein gelingendes, erfülltes Leben.