Gesprächstherapie

 

  „Schmerz, der nicht spricht,

  erstickt das volle Herz

 und macht es brechen.“

 Shakespeare

 

Die Gesprächstherapie oder Klientenzentrierte Psychotherapie ist ein psychologisches und wissenschaftlich anerkanntes Verfahren aus dem Bereich der Humanistischen Therapie. 

 

Im Mittelpunkt dieses Ansatzes steht die Person - nicht das Problem. Kennzeichnend ist das unbedingte Vertrauen in die Entwicklungsfähigkeit des Menschen. Basierend auf langjährigem Erfahrungswissen gehört es zum Credo der Klientenzentrierten Psychotherapie, dass der Mensch alle Selbstheilungs- und Wachstumskräfte in sich trägt, die unter günstigen Umständen für eine Weiterentwicklung und Reifung der Persönlichkeit sorgen. Das Anliegen der Klientenzentrierten Psychotherapie ist also, ein günstiges Klima für einen heilsamen Wachstumsprozess zu schaffen. In Therapie oder Beratung erleben Sie daher

 

 positive Wertschätzung und Achtung

•  vorurteilsfreies Verständnis Ihrer Lebenszusammenhänge

• ein „echtes“ Gegenüber, das sich nicht verstellt und als konkrete Person erfahrbar ist

 

 

„Immer wird das Vertrauen

eines der größten und beglückendsten Geschenke 

menschlichen Zusammentreffens sein."

Dietrich Bonhoeffer 

Eine so gestaltete Beziehung ermöglicht Ihnen ein vertieftes Selbstverständnis und Selbstakzeptanz. Die "Kraft der Beziehung" hat also zentrale Bedeutung: Das Entstehen einer förderlichen Beziehung ist für den Erfolg psychotherapeutischer Arbeit und Beratung entscheidend. 

 

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen die Wirksamkeit der Gesprächstherapie. Fast immer wird eine bedeutsame Verbesserung des Wohlbefindens und der zwischenmenschlichen Beziehungen erreicht.