Entspannung

„Wer nach außen schaut, träumt.

Wer nach innen schaut, erwacht.“

C. G. Jung

 

Körperliche Entspannung und seelisch-geistiges Wohlbefinden sind eng miteinander verbunden, denn es gibt eine Wechselwirkung zwischen psychischen Vorgängen und körperlichen Funktionen. Entspannungsverfahren werden daher auch als Behandlungsmethoden in der Psychotherapie und allgemein präventiv zur Gesunderhaltung von Körper, Geist und Seele genutzt.

 

Durch immer größere Anforderungen im Alltag wächst der Wunsch nach Entschleunigung, nach innerer Zentrierung, nach einem neuen, entspannteren Körpergefühl und nach einem klaren, wachen, frischen Geist.

Einige der bekanntesten Verfahren sind:

 

 Autogenes Training

 

•  Progressive Muskelentspannung

 

•  Hypnose

 

•  Achtsamkeitsbasierte Verfahren

 

•  Meditation

Ziel aller Entspannungsverfahren ist das bewusste Herbeiführen der Entspannungsreaktion. Mit zunehmender Übungspraxis gelingt Ihnen dies auch inmitten von Alltagssituationen. Die Entspannungsreaktion kann dann die sonst automatisch ablaufende Stressreaktion ersetzen.